Prozessorientiertes GRC – Prozesslandkarten als Basis zur Integration wichtiger Managementsysteme

Ein Artikel der Serie „1+1=3 – Mit den Three Lines of Defence zum integrierten GRC “

Eine geeignete Basis für die Integration der verschiedenen GRC-Funktionen gilt als wesentlicher Erfolgsfaktor am Weg zum integrierten GRC. In der Praxis hat sich dafür ein prozessorientierter Ansatz bewährt. Dabei ist die Festlegung der Ebenen innerhalb der Prozessstruktur für die Effektivität und Effizienz eines integrierten GRC-Systems ausschlaggebend.

 

Die ideale Plattform für die Aufgabenerfüllung der verschiedenen GRC-Funktionen ist die Prozesslandkarte, die den optimalen Detailgrad der betrieblichen Abläufe darstellt, um eine umfassende Risikoanalyse durchführen, das IKS verankern, Verarbeitungstätigkeiten festlegen zu können, uvm. Die laufende Aktualisierung der Prozesse durch die Prozessmanager sorgt für eine stets aktuelle Datenbasis für alle GRC-Funktionen.

 

Abonnieren Sie unsere „Three Lines of Defence“-Artikelserie und Sie erhalten Zugriff auf diesen sowie weitere Artikel der Serie!

 

Das erwartet Sie:

  • Erfahren Sie mehr über die Prozesslandkarte, als Plattform für ein integriertes GRC.
  • Lernen Sie die Zusammensetzung einer typischen Prozesslandkarte kennen.
  • Erfahren Sie, wie die Prozesslandkarte als Ausgangsbasis für verschiedene Aufgabenstellungen dienen kann.

 

Jetzt abonnieren!